Aktuelles

Abschluss des Betreuungshelferkurses der Diakoniestation Michelau

Die Zahl hochaltriger Menschen nimmt demographisch bedingt laufend zu und damit auch die Anzahl der Menschen, die von Demenz betroffen sind. Die ständig zunehmenden Einschränkungen betreffen nicht nur den Erkrankten selbst, sondern bestimmen auch den Alltag seiner Angehörigen Da es uns am Herzen liegt, Betroffenen und ihren Angehörigen in dieser schwierigen Lage größtmögliche Unterstützung zu geben, bot das Diakonische Werk Kronach-Ludwigsstadt/Michelau allen Interessierten einen Kurs als Betreuungshelfer  an. Dieser  beinhaltete  49 Unterrichtseinheiten, die an 13 Abenden absolviert wurden  und folgende Themen umfasste :  Basiswissen zu gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern, Umgang und Methoden der Betreuung und Beschäftigung, Kommunikation und Gesprächsführung, Rolle der Helfer, Aktivitäten des täglichen Lebens, rechtliche Grundlagen und vieles mehr.  Das  Angebot richtete sich besonders an Personen, die im Anschluss bereit sind, sich in der Gruppenbetreuung  demenzkranker Menschen in den Diakoniestationen  einzubringen oder an Personen, die im privaten Umfeld Menschen mit dieser Erkrankung pflegen und betreuen.

Zu diesem Kurs, erstmalig durch die Diakoniestation Michelau veranstaltet, konnten sich bereits am ersten Abend 13 Teilnehmer einfinden. Dieser Kurs war für die Teilnehmer kostenfrei. Am letzten Abend wurden feierlich die Zertifikate überreicht und Grußworte vom Geschäftsführenden Vorstand, Frau Karin Pfadenhauer, und der Pflegedienstleitung, Frau Nadja Herrmann, gesprochen. Auch bedankte sich die Dozentin und Fachbereichsleitung ambulanter Pflege, Frau Elke Geiger, für die Teilnahme, das große Interesse und die rege Mitarbeit der Anwesenden. Wir freuen uns, dass sich hierfür so viele Menschen begeistern konnten und wünschen den Teilnehmern viel Erfolg im Einsatz des Erlernten.

Betreuungskurs

Auf dem Bild zu sehen: Alle Teilnehmer am Abschlussabend mit ihren Zertifikaten,  Geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werkes, Frau Karin Pfadenhauer (1.v.l.), Fachbereichsleitung ambulanter Pflege, Frau Elke Geiger (1.v.l. hintere Reihe), Pflegedienstleitung Diakoniestation, Frau Nadja Herrmann (1.v.r.)